(Un)demokratische Kunstwelt!?

Undemokratische Kunstwelt?
Museumsbesuche mit der Schule, wer kennt das nicht. Ich bin ehrlich, große Lust hatte ich nie so wirklich darauf, das war aber immer vom Museum abhängig. Gemälde habe ich mir immer gern angeschaut, genauso historische Ausstellungen…Aber immer waren Leute mit, die meine Lust an dem Museumsbesuch verdorben haben. Irgendwann bin ich nicht mehr hingegangen…Damit bin ich nicht alleine. In Zeiten von Netflix und Amazon Prime gehen die wenigsten Menschen noch in ein Museum. Liegt es daran, dass die Kunstwelt zu undemokratisch ist?

Museumsbesuche mit der Schule, wer kennt das nicht. Ich bin ehrlich, große Lust hatte ich nie so wirklich darauf, das war aber immer vom Museum abhängig. Gemälde habe ich mir immer gern angeschaut, genauso historische Ausstellungen…Aber immer waren Leute mit, die meine Lust an dem Museumsbesuch verdorben haben. Irgendwann bin ich nicht mehr hingegangen…Damit bin ich nicht alleine. In Zeiten von Netflix und Amazon Prime gehen die wenigsten Menschen noch in ein Museum. Liegt es daran, dass die Kunstwelt zu undemokratisch ist?

Wie demokratisch ist die moderne Kunstwelt? Darüber scheint man gerade in kulturellen Kreisen ein wenig zu diskutieren. Die Kunstwelt soll „endlich demokratischer“ (Kommentar, Christian Kaspar Schwarm, veröffentlicht am 6.11.2019, https://www.zeit.de/2019/46/kunstmarkt-museen-publikum-zugaenglichkeit ) werden, da sind sich soweit alle einig. Gestritten wird um die Frage, auf welchem Weg dies geschehen soll.

Der eben genannte Artikel (Siehe Zitat) ist eine Erwiderung auf einen Artikel, zweier Herren, die den Kunstmarkt als äußerst eingeschränkt beschreiben. Laut ihnen wird er immer abhängiger von „sehr wenigen Sammlern, Händlern […]“ (Kommentar, Christian Kaspar Schwarm, veröffentlicht am 6.11.2019, https://www.zeit.de/2019/46/kunstmarkt-museen-publikum-zugaenglichkeit ). So ganz unrecht haben sie damit nicht, denn tatsächlich befindet sich der Kunstmarkt, nicht nur in Deutschland, in einer negativen Konzentrationsbewegung, einer Machtbündelung. Statt dem Punkt zu viel Aufmerksamkeit zu geben, sollte man ein Auge darauf werfen, was die jeweiligen Kontrahenten als Folgen daraus schließen.

Resch und Heidenreich (Das sind die beiden netten Herren, die ich bereits erwähnte) schlagen vor, dass das potenzielle Publikum die alleinige Entscheidungsmacht besitzen solle, was in einem Museum ausgestellt wird.

Aber Moment mal, ist das nicht sogar schon so? JA, vielerorts schon, das erwidert auch Christian Kaspar Schwarm darauf. Heutzutage, in Zeiten in denen Besucherzahlen mehr sinken als alles andere, kann es sich kein Museum leiten, das nicht zu beachten. Die Besucher haben zwar nicht die alleinige Entscheidungsmacht, aber sie werden aktiv mit eingebunden. Es wird zumindest versucht…Wie undemokratisch ist die Kunstwelt heute also wirklich?

Die Antwort: Gar nicht! Die modernen Künstler geben sich unglaublich viel Mühe, sei es über eigenen Websites oder soziale Medien, die Gesellschaft mit einzubinden, sie daran teilhaben zu lassen. Wir sehen es nur nicht, oder wollen es nicht sehen!

Statt an freien Tagen die Zeit zu nutzen und einmal in Ruhe durch eine Kunstgalerie zu schlendern, liegen wir lieber den ganzen Tag auf der Couch und schauen eine Netflixserie nach der nächsten.

Lasst uns der modernen Kunstwelt die Aufmerksamkeit geben, die sie verdient!

Für alle, die jetzt mal wieder Lust haben ein Museum oder eine Ausstellung zu besuchen:

Leipzig:

Museum für Druckkunst – 100 sächsische Grafiken – “Kräftemessen”

Museum der bildenden Künste – Tim Eitel. Offene Wände

Dresden:

Sächsische Galerie, – A.R.Penk „Übermalungen 1979 – Rekonstruktion einer Ausstellung

Sächsische Galerie – Das Ende der Eindeutigkeit. Malerein aus der DDR

Chemnitz:

Museum Gunzenhauser – Jetzt! Junge Malerei in Deutschland

Schlossbergmuseum – Wendezeit

7 thoughts on “(Un)demokratische Kunstwelt!?

    1. Mit undemokratisch ist vor allem gemeint, dass das potenzielle Publikum angeblich nicht mitentscheiden kann, was für Ausstellungen in Museen zu sehen sind. Dies ist allerdings nicht der Fall. Wi hoffen, es ist nun verständlicher und entschuldigen uns für mögliche Missverständnisse.

      Liebe Grüße

      DEIN Oderso-Team

  1. Leider sind die Museume immer alle viel zu teuer, kann ich mir leider nicht leisten sonst würde ich echt gerne mal wieder gehen wollen aber dann nur wenn der Eintritt auch ja mal frei ist oder konstenlos mein ich

Sag uns deine Meinung...

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.