Tragische Verwechslung – Reinigungsmittel statt Schnaps

Ein gemeinsamer Kinoabend endete für zwei Frauen, ebenso für einen Angestellten des Kinos, in Omaha, einer Stadt des US-Bundesstaates Nebraska, im Krankenhaus.

Nebraska, USA. Die 41-jährige und die 51-jährige bestellten sich an der Kasse jeweils einen Schnaps, bekamen ihn auch, davon gingen jedenfalls Besucher und der diensthabende Angestellte aus. Wenige Minuten später klagten die Betroffenen über Atemnot und ein brennendes Gefühl in Hals und Magen, woraufhin der Chef den Notarzt rief und sie in ein Krankenhaus eingeliefert wurden.

 Alle drei wurden untersucht und noch am selben Tag entlassen. Währenddessen wurde ebenfalls die Polizei informiert, dank deren Hilfe die Situation schnell aufgeklärt werden konnte.

Bei dem vermeintlichen Likör handelte es sich um Reinigungsmittel, die in die Flasche gefüllt wurden und zu nah an der Theke standen, sodass der Angestellte in der Hektik unwissentlich nach dieser Flasche griff. Eine tragische Verwechslung und ein Unfall, der nun für Kino und Mitarbeiter seine Konsequenzen hat. Der Kollege, der das Reinigungsmittel, zwar ohne böse Absicht, in die Likörflasche füllte, konnte ermittelt werden und wurde entlassen.

Der Chef des Kinos kündigte umfassende Personalschulungen in naher Zukunft an, damit keine Unfälle solcher Ursachen erneut vorkommen. Des weiteren prüft die örtliche Behörde, ob das Kino weiterhin Spirituosen ausschenken darf, oder ob dieser Aspekt eingestellt werden muss.