Filmemacher: Was genau ist Filmemachen?

Ich denke, das Wort spricht für sich selbst, Filmemachen ist der Prozess, einen Film aus einer eigenen Storyidee zu machen, oder von einem anderen für einen Film angeheuert zu werden. Ein Filmemacher ist für das Schreiben des Drehbuchs, die Dreharbeiten, den Schnitt und den Vertrieb an die Öffentlichkeit zuständig. Das Filmemachen erfordert die Beschäftigung einer großen Zahl von Personen, und dauert oft mehrere Jahre, bis es abgeschlossen ist. Dies hängt von der Komplexität des Themas und den Problemen ab, die bei der Filmherstellung auftreten.

Die Phasen des Filmemachens

  1. Entwicklung – Das Drehbuch wird geschrieben und zu einem brauchbaren Leitfaden für den Film formatiert.
  2. Vorproduktion – Vorbereitung der Dreharbeiten, Einstellung der Crew und der Besetzung, Auswahl der Drehorte und Bau der Sets.
  3. Produktion – Der Filmemacher dreht den Film in seiner Gesamtheit.
  4. Postproduktion – Der Film wird geschnitten, Musik, Toneffekte und alle anderen Effekte werden hinzugefügt.
  5. Verleih – Ein Verleiher übernimmt den Film, und er wird der Öffentlichkeit gezeigt.

Entwicklung

Die Idee des Filmemachers, oder eine vom Produzenten gefundene Geschichte, wird in ein brauchbares Drehbuch umgesetzt. Bei der Auswahl des Themas wird eine Stufenskizze und eine Synopse entwickelt, dadurch wird die Geschichte in Szenen mit einer Länge von einem Absatz zerlegt. Im Folgenden wird ein Treatment von 25-30 Seiten vorbereitet, das die Stimmung und die Charaktere der Geschichte beschreibt.

Dann wird das Drehbuch entwickelt, das so oft wie nötig editiert wird, um die Geschichte lebensfähig zu machen. Ein Filmemacher kann sich zu diesem Zeitpunkt mit einem Filmverleih in Verbindung setzen, um den Markt für diese Art von Film abzuschätzen und seinen finanziellen Erfolg zu sichern. Hollywood-Verleiher können schwer zu verkaufen sein und werden Genre, Zielgruppe, den Erfolg ähnlicher Filme, die Regisseure des Films und die Schauspieler, die in dem Film auftreten können, in Betracht ziehen. Wenn dies erfolgt ist, wird der Film den Finanzierern vorgestellt

Die bieten dann, sofern ihnen der Film gefällt, eine finanzielle Unterstützung an, diese kann von großen Filmstudios, dem Filmrat oder unabhängigen Investoren angeboten werden.

Vor-Produktion

Es wird eine Produktionsfirma gegründet und ein Büro für die Firma eröffnet. Der Film erwacht mit einem Storyboard zum Leben und wird mit Hilfe von Konzeptkünstlern und talentierten Illustratoren entworfen. Zu diesem Zeitpunkt wird ein Filmbudget zusammengestellt. Der Filmemacher wird eine Crew einstellen. Das Budget und die Art des Films bestimmen die Art und Größe der Crew.

Die Produktion

Der Film wird gedreht und es wird eine weitere Crew angeheuert. Der Regisseur ist für das meiste verantwortlich, was am Set passiert, aber er wird die Verantwortung an andere delegieren müssen, bis der Film fertig ist.

Postproduktion

Der Film wird auf Zeit und beste Aufnahmen mit Film und einer Mischung aus Film und Video geschnitten.

Vertrieb

Der Film wird in die Kinos gebracht und je nach Bedarf vervielfältigt. Pressemappen, Plakate und andere Werbematerialien werden veröffentlicht, um für den Film zu werben. Eine öffentlichkeitswirksame Kampagne zur Einführung des Films wird gestartet.
Der Film wird Erfolg oder Misserfolg haben. Die Gewinne daraus werden zwischen der Produktionsfirma und dem Verleiher aufgeteilt.


5 1 Abstimmen
Artikelbewertung
Abonnieren
Benachrichtige mich bei
guest

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

0 Kommentar
Inline Feedbacks
Gönn dir alle Kommentare
0
Moin, was denkst du grade?x
()
x