Connect with us

Hi, what are you looking for?

Corona: So leiden Kinos und Streaming-Dienste

Lesedauer: 2 MINUTEN Das das aktuelle Virus jeden einzelnen betrifft, ist keine neue Information. Doch mit welchen Auswirkungen die beliebteste Branche zu kämpfen hat, ahnte zu Beginn der Epidemie niemand! Was kommt auf Kinos, Youtube und Netflix jetzt zu? Was wird die Zukunft bringen?

Das das aktuelle Virus jeden einzelnen betrifft, ist keine neue Information. Doch mit welchen Auswirkungen die beliebteste Branche zu kämpfen hat, ahnte zu Beginn der Epidemie niemand! Was kommt auf Kinos, Youtube und Netflix jetzt zu? Was wird die Zukunft bringen?

Die momentane Situation zwingt jeden Einzelnen zum Handeln, staatliche Maßnahmen müssen eingehalten werden! Die Bevölkerung sollte, so weit wie möglich, Zuhause bleiben, soziale Kontakte meiden. Und diese Maßnahmen sind richtig und wichtig, damit das Virus bekämpft werden, und die Infektionskette unterbrochen werden, kann.

Doch, wie sieht es für die Kinos, deren Betreiber und Produzenten aus? Inwiefern sind die Streamingdienste Netflix und YouTube von diesen Maßnahmen betroffen?


Auswirkung auf die Kinos

Während in China die Kinobranche brach liegt, italienische Kinos geschlossen sind, reagierte Deutschland recht spät. Doch auch hier spürte man schnell die ersten Auswirkungen des Corona-Virus auf Kino und Filme.

So wurde der neue 007-Streifen “Keine Zeit zu sterben” (im Englischen: “No time to die”) von April auf November verschoben. Diese Entscheidung ließ verdutzte und verärgerte Fans, sowie Kinobetreiber, zurück. Doch keiner konnte zu diesem Zeitpunkt wirklich ahnen, was noch kommen würde.

Mittlerweile sieht die Lage etwas drastischer aus. Vergangene Nacht wurde deutschlandweit eine Kontaktsperre verhängt, teilweise auch Ausgangssperren. Dadurch müssen die Kinobetreiber ihre Geschäfte einstellen und schließen Es fühle sich an wie eine Vollbremsung mit 120, so Kinobetreiber Mathias Helwig (https://www.br.de/nachrichten/kultur/die-corona-krise-erreicht-das-kino,Rsw5gA6).

Aufgrund dieser Maßnahmen, durch die nicht nur Deutschland betroffen ist, befürchtet die Filmindustrie weltweit milliardenschwere Verluste, ein enormes Minus. Doch die Corona-Krise wirkt sich nicht nur auf die momentane Situation aus. Nicht nur Filme, die in dieser Zeit in die Kinos kommen sollten, sind betroffen. Ebenso trifft es die Dreharbeiten neuer Filme, die nun verschoben werden müssen. Inwieweit es dadurch in Zukunft, nach der Krise zu Problemen und Verzögerungen kommen wird, kann zum jetzigen Zeitpunkt niemand sagen!

für Kinobetreiber ist die jetzige Situation schon schlimm, doch katastrophal wäre es zu dem Zeitpunkt, an dem Studios auf reines Streaming umsteigen würden!

Vor Kinobetreibern weltweit liegt nun das wohl schwerste Jahr seit langem!


Auswirkungen auf Streamingdienste

Die Aufforderung, soweit wie möglich Zuhause zu bleiben, hat den Tagesablauf vieler Bürger vollkommen umgekrempelt. Vor allem die junge Generation, die sich sonst mit Freunden treffen würde, widmet sich nun den Streamingdiensten. Endlich hat man die Zeit eine Serie zu schauen, die man schon lange anfangen könnte. Durch die viele Zeit, die nun im Internet und auf den Streamingplattformen verbracht wird, kann es allerdings zu Komplikationen kommen.

Die EU-Kommission hatte die Sorge, dass nun Streamingdienste, wie YouTube und Netflix, das Internet verstopfen würden. Daraufhin traten sie in Kontakt mit den Betreibern von Netflix. Das Resultat: YouTube und Netflix werden ihre Datenmengen in Europa drosseln, um die Netze zu entlasten!

Youtube:
Die Bildqualität der Videos, soll in den nächsten 30 Tagen etwas verschlechtert werden. Das bedeutet konkret: Die Videos sollen grundsätzlich in Standart-Auflösung wiedergegeben werden, statt in HD-Auflösung.

Netflix:
Auch Netflix reagiert auf die Bitte der EU-Kommission. Allgemein in Europa soll der Datendurchsatz um ein Viertel reduziert werden.

“Aus jetziger Sicht wird die Zunahme von Homeoffice und Streaming-Diensten zu keiner Situation führen, in der Netzkapazitäten an ihre Grenzen geraten” , so eine Sprecher der Telekom AG (https://www.express.de/ratgeber/digital/schon-aufgefallen–coronavirus-hat-nun-auch-auswirkungen-auf-netflix-und-youtube-36434304)

Sollte es dennoch zu einer Überlastung der Netze kommen, so müssen sie selbstverständlich entlastet werden. Dabei stehen Streaming-Dienste, darunter allen voran YouTube und Netflix, an vorderster Stelle.

Während es in Deutschland bis dato lediglich auf eine Reduzierung der Auflösung hinauslaufen wird, sieht es in der Schweiz ganz anders aus. Dort kann es sein, dass bald der Streaming-Dienst Netflix für die Zeit der Corona-Krise komplett vom Netz genommen wird.


3.5 2 Abstimmen
Artikelbewertung
2 Comments
Abonnieren
Benachrichtige mich bei
guest

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

2 Kommentar
Am meisten gevotet
Neuste Älteste
Inline Feedbacks
Gönn dir alle Kommentare
Fredo
Fredo
Mai 4, 2020 19:11

Nina, Deine Aussage ist völliger Humbug. Beweis es mal mit einer Quelle die Aussage kräftig ist das Kinos vor Corona schon gelitten haben. Erst Corona hat die Kinos ins verderben gebracht. Think about this!!!

Nina Hase
Mai 4, 2020 19:05

Das Problem ist das auch kleinere Kinos schon vor der Corona Kriese mit etlichen Problem zu kämpfen hatten. Besonders kleine Kinos wegen Lizenzen Eintrittspreise etc

2
0
Moin, was denkst du grade?x
()
x