Connect with us

Hi, what are you looking for?

Achtung Betrug

Instagram: Die zwielichtigen Geschäfte der Promoter

Mittlerweile nicht mehr unbemerkt, sogar regelrecht an der Tagesordnung. Spam Kommentare, seltsame Anfragen in den Direktnachrichten von Instagram und alle haben ein großes Ziel: „Geld!“ – Doch was passiert, wenn man diese Anfragen beantwortet und sich für solch ein Angebot entscheidet? 

Instagram: Die zwielichtigen Geschäfte der Promoter
   Lesedauer: 7 Minuten

Mittlerweile nicht mehr unbemerkt, sogar regelrecht an der Tagesordnung. Spam Kommentare, seltsame Anfragen in den Direktnachrichten von Instagram und alle haben ein großes Ziel: „Geld!“ – Doch was passiert, wenn man diese Anfragen beantwortet und sich für solch ein Angebot entscheidet? 

Im Folgenden haben wir das ganze Geschäftsmodell der sogenannten Promoter einmal genauer angeschaut und es ist erschreckend, was letztendlich bei Einwilligung rauskommt.

Anbei die 4 Phasen des Experiments für euch protokolliert und anbei noch eine schematische Darstellung, um einen besseren Einblick in das genannte Instagram- Experiment zu bekommen.

Phase 1:

Der Inhaber eines scheinbar großen Instagram-Accounts meldet sich mit einer unscheinbaren Nachricht bei dir. Oft beginnen diese mit einem simplen „what’s up my friend?“ dabei würde man sich im ersten Moment keinerlei Gedanken zum Thema abzocke machen, weshalb die Wahrscheinlichkeit groß ist, auf diese Nachrichten zu antworten. 

Nach einer kurzen und netten Gesprächsführung wird schnell klar, was wohl die Hintergedanken bei dieser Anfrage sind. Schnell wird erwähnt, dass ihm eines der Bilder auf deinem Instagram Account gefällt und es werden Behauptungen aufgestellt, dass man es schaffe, deinen Account einen blauen hacken und mehr Erfolg in wenigen Stunden herbeizuzaubern. 

Wenn man näher auf sein Angebot eingeht, dann wird ziemlich schnell eine Liste gesendet, indem aufgelistet ist, welche Accounts er besitze. Es wird versprochen, dass man ein großes Netzwerk besitze, weshalb man 2.000 neue Follower in wenigen Stunden bekommen kann. Man müsse nur eine Promotion mit ihm machen.

Anschließend bekommt man eine Liste zugesandt, in der man auswählt, welches Paket man möchte. Paket 1 bietet 2 bis 3.000 Follower garantiert für nur 39 $ und um mehr Vertrauen zu ergattern, bietet der Verkäufer eine Zahlung per PayPal an.

Phase 2: 

Nachdem nun eines der Pakete ausgewählt wurde und man sich mit dem Verkäufer einigen konnte, wird es nun Zeit, die genannte Summe per Paypal zu überweisen. Ausschließlich über die Funktion „Warensendung, Dienstleistungen“, da im Fall der Fälle dann der Verkäuferschutz greifen würde. 

Anschließend bitte der Verkäufer von Instagram dich einen Screenshot der erfolgreichen Zahlung an ihm zusenden, damit er direkt mit der Arbeit starten kann.

Nachdem er den Screenshot besichtigt hatte, antworte der Verkäufer, dass es ab jetzt 24 bis 48 Stunden dauern kann, bis man die Änderungen auf dem Profil spüren kann und man jetzt mehr Follower erhalten würde, dank seiner Veröffentlichung in Storys seiner genannten Accounts.

Phase 3: 

Nach 24 Stunden dann tatsächlich ein erster Erfolg. Die Direktnachrichten füllten sich schnell. „Sie wurden in einer Story erwähnt.“ – Auffällig war, dass bei den meisten Erwähnungen gar nicht das Instagram-Konto erschien bzw. welches man promoten wollte oder öffentlich mit einem Sticker markiert war, so gab es doch keine Möglichkeit für neue Interessenten, auf das Instagram-Konto zu gelangen? 

Doch dennoch einige Zeit später die ersten +100 Follower erschienen. Dann verging wieder etwas Zeit und die nächsten +100 Follower kündigten sich an.

Und immer wieder fragte ich mich, wie das sein kann. Die gezeigten Instagram- Profile hatten +48.000 Follower. Auch wenn nur 1000 Follower in der ersten Stunde die Story sich mit dem verlinkten Bild anschauen würden, dann würden niemals direkt 1000 Menschen mit dieser interagieren. Eine für mich realisierbare Zahl läge bei 12/1000 Ansichten würden tatsächlich folgen, wenn man dies großzügig aufrundet. 

Wieder kurze Zeit später die nächsten 100 Follower in der roten Bubble von Instagram, die sich allmählich wie ein Virus verbreiteten und die Gründe, von wessen Profil sie kommen, war mir unklar. Die nächsten Erwähnungen erfolgten in einigen Storys von den immer gleichen aufgebauten Instagram Accounts, die ständig deine Bilder promoten möchten.

Der Verkäufer weiß ganz genau, dass er kein Netzwerk hat und dass die von ihm gezeigten Accounts auch nur künstlich aufgebaut wurden, um solche Produkte anbieten zu können. Die ganzen Follower waren nichts weiter als reine Bots, denn wenn man sich die Accounts genauer betrachtet anschaut, bemerkte man schnell, dass die meisten Accounts immer vielen anderen Accounts gefolgt sind. Zwar hatten die Accounts alle Bilder, sogar auch Follower und Likes auf diesen Bildern, dennoch war die „gefolgt“ Rate immer bei 2.000 oder mal mehr oder mal weniger, dies aber nur in seltensten Fällen.

Phase 4:

Und nun, da die versprochen den 2000–4000 Follower den Instagram-Account erreichten, war nun auch hier Schluss. Einen Tag später kontaktierte mich der Verkäufer noch einmal und beteuert, dass ich nur mit seiner Hilfe den blauen Haken bekommen würde, der meine Seriosität auf Instagram untermauern könnte. Ganz ehrlich, wer will nicht diesen blauen Hacken bekommen?

Ebenso erwähnte er, dass, wenn ich noch mal bezahlen sollte, er den Instagram Account noch weiter nach oben bringen könnten und das, was jetzt passierte, erst der Anfang gewesen sein sollte. Doch es ist fraglich, ob diese Follower tatsächlich von diesen besagten und gezeigten Instagram-Accounts kommt, denn dann könnte man keine Versprechen machen.

Es ist fraglich, dass man exakt +4000 Follower auf sein Instagram-Profil bekommen könnte, denn wenn man eine Promotion macht auf verschiedenen Accounts, dann kann die Ausbeute ja oft geringer sein. Nehmen wir an, ich schalte eine Werbeanzeige und die bekommt über 5000 Impressionen, am Ende würde von den 5000 Impressionen weniger als die Hälfte tatsächlich auf den Beitrag klicken.

D. h. der Verkäufer kann gar nicht versprechen, dass ich tatsächlich 4000 Instagram- Follower bekomme, wenn diese nicht gebotet wären und auf eine bestimmte Zahl eingestellt wären.

Hätte ich mich am Ende für ein anderes Paket entschieden, welches mehr Follower beinhaltet, dann hätte er im Bestellprozess einfach für mich mehr Follower gebotet, denn dies wäre die exakte Zahl, die ich dann auch erhalten hätte.

Fazit:

Am Ende bleibt nur noch zuraten, sich auf kein Geschäft, welches in die Direktnachrichten von Instagram reinflattert zu antworten oder näher darauf einzugehen. Das Geschäft macht hierbei nur der Verkäufer und euer Instagram- Account wächst nur in Zahlen, aber nicht an Followern, die euch folgen möchten wegen eures Contents.

Leider gibt es noch viel zu viele Maschen, andererseits die mit dem ganzen „Grafik Designern“, die immer die gleichen Vorlagen und Designs auf ihren Accounts vorstellen. Macht keine Geschäfte über Instagram, den unter anderem können auch viele „Scammer“ dabei sein, dann seit ihr Geld los und bekommt dieses nie wieder.

Für professionelle Dienstleistungen können wir euch nur die Plattform Fiverr empfehlen.

Click to comment

Leave a Reply

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

TRENDS

Social Media

   Lesedauer: 4 Minuten Der bislang umstrittene Content-Creator Rainer Winkler (Drachenlord) ist nun seit mehr als 3 Monaten von der Videoplattform „Youtube“ gebannt wurden, seitdem...

YouTube

   Lesedauer: 3 Minuten Schon die erste Staffel von 7 vs. Wild erntete Kritik und Hater erstellten Verschwörungen, Fake News ins Internet. Unter anderem wurde...

Gaming

   Lesedauer: 2 Minuten Nun ist es soweit Playstation VR 2 wurde nun von Sony offiziell vorgestellt und kommt demnächst auf den Markt. Schauen wir...

Ratgeber

   Lesedauer: 6 Minuten Überall Strom und Geld sparen: Küchen, Bäder, Büros, Heizräume. Durch Verhaltensänderungen, technische Anpassungen oder den Austausch von Geräten können wir den...