“Bunt statt Blau” – Mit Kunst gegen Komasaufen

“Alkoholkonsum, schon gar nicht exzessives Rauschtrinken, löst keine Probleme, sondern schafft welche”

Immer wieder liest man in de Zeitungen, der hört im Radio, von Jugendlichen, die sich krankenhausreif betrinken. Dabei geht es auch immer wieder um Jugendliche, die eigentlich noch gar keinen Alkohol konsumieren dürften. Die Fakten sind erschreckend! Zwischen 2013 und 2017 kamen pro Jahr durchschnittlich 22.000 Kinder und Jugendliche wegen Alkoholmissbrauch ins Krankenhaus.

“Alkoholkonsum, schon gar nicht exzessives Rauschtrinken, löst keine Probleme, sondern schafft welche” ( Kai Klose, https://www.t-online.de/region/id_87250550/mit-kunst-gegen-komasaufen-schulwettbewerb-beginnt.html )

Die Krankenkasse DAK-Gesundheit sagt diesem “Komasaufen” bereits seit elf Jahren den Kampf an. Mit ihrem Schülerwettbewerb “Bunt statt blau”, sollen Schüler für dieses Thema sensibilisiert werden und sich die Folgen bewusst machen! Aufklärung und Prävention, darauf setzt die Krankenkasse. Mit Erfolg! Statistik gesehen, ist der allgemeine Alkoholkonsum der jungen Generation on den letzten Jahren zurückgegangen. Auslöser wird nicht diese Kampagne gewesen sein, aber sie trägt aktiv einen Teil dazu bei!

Mit dem Schülerwettbewerb “Bunt statt blau” können Schüler*innen, ob einzeln oder als Gruppenarbeit, zwischen 12 und 17 Jahren noch bis zum 31.März 2020 Plakate bei der DAK einreichen, die sich mit dem Thame “Alkohol” befassen. 

Im letzten Jahr nahmen rund 9000 Schülergruppen und Einzelkämpfer an dem bundesweiten Wettbewerb teil. Teilnahmebedingungen gibt es nicht. Um an dem Wettbewerb teilnehmen zu können, muss man weder Mitglied der Krankenkasse sein, noch bestimmte Voraussetzungen erfüllen. Nur das vorgegebene Alter muss eben erreicht sein!

Entlohnt wird der Gewinner/die Gewinnerin des Wettbewerbs natürlich auch! Es gibt Geldpreise auf Landes- und Bundesebene, sowie ein Preisgeld von 300€ für das beste Bild auf Instagram. Durch das soziale Netzwerk Instagram, können die Beiträge weltweit verteilt werden, sodass tausende Nutzer erreicht werden können. Auf Bundesebene liegt die Höhe des Preisgeldes für den 1.Platz bei satten 1000€, auf Landesebene bei 300€.

Die Ergebnisse der Schüler und Schülerinnen lassen sich sehen! Mit Kreativität und Ehrgeiz bringen sie Kunstwerke auf Papier, die nicht nur schön anzuschauen sind, sondern vor allem eine klare Botschaft vermitteln: “Finger weg vom Alkohol!”. Die Kunstwerke kann man über den Link https://www.dak.de/dak/gesundheit/plakatwettbewerb-in-sachsen-2099884.html bestaunen.

Auch im Bundestag ist die Kampagne mittlerweile bekannt! Im Drogen- und Suchtbericht der Bundesregierung wurde “Bunt statt blau” als sehr positives Beispiel zur Prävention von exzessivem Alkoholkonsum bezeichnet!


Hinterlasse einen Kommentar

Sag uns deine Meinung...

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

  Abonnieren  
Benachrichtige mich bei